Jemenchamäleon

Aufgrund seines schönen Aussehens gehört das Jemenchamäleon zu den bevorzugten Chamäleon-Arten in der Terrarienhaltung. Ihre robuste Art hat außerdem dafür gesorgt, dass sie hauptsächlich für Reptilien-Anfänger empfohlen werden. Zwar stimmt es, dass das Jemenchamäleon weniger anspruchsvoll ist als seine Artverwandten. Doch generell sind Chamäleons für den Einstieg in die Reptilienhaltung nicht geeignet.

Herkunft

Wie der Name bereits vermuten lässt, stammt das Jemenchamäleon aus dem Jemen und aus Saudi Arabien. Das feucht-warme bis extrem trockene Klima, das dort herrscht, sollte man nach Möglichkeit im Terrarium nachbilden können. Da das Jemenchamäleon in seiner Heimat als Baum- und Strauchbewohner gilt, sollte man das Terrarium entsprechend mit Ästen, Stämmen und Pflanzen ausstatten.

Aussehen

Das männliche Jemenchamäleon kann eine Größe von bis zu 60 cm erreichen, während ihre weiblichen Artgenossen bis zu 45 cm lang werden. Oftmals erreicht jedoch auch das männliche Jemenchamäleon in der Terrarienhaltung lediglich eine Größe von 50 cm.

Das auch unter dem Namen „Chamaeleo calyptratus“ bekannte Reptil erkennt man an an seinem imposanten Helm sowie an seiner gelb-grünen Zeichnung. Beim weiblichen Jemenchamäleon ist dieser Helm allerdings weniger stark ausgeprägt. Je nach Erregungszustand kann das Jemenchamäleon seine Farbe verändern. Das Farbspektrum reicht dabei von Grün über Gelb bis hin zu Schwarz und Braun. Ein deutliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Männchen und Weibchen ist ein kleiner Fersensporn. Dieser fehlt beim weiblichen Jemenchamäleon.

Spezielle Bedürfnisse – Terrariengröße, Temperaturen und Einrichtung

Das Jemenchamäleon mag es sehr warm, weshalb im Terrarium Temperatur-Zonen von 20-30°, mit Spots von 35-40°, vorhanden sein sollten. Idealerweise kommt es zu Temperaturgefällen, bei denen am Boden 20°, im oberen Bereich 30° und am Sonnenplatz 35° herrschen. Wichtig ist, das Terrarium mehrmals am Tag mit Wasser zu besprühen.

Spezielle Bedürfnisse hat das Jemenchamäleon auch, was die Größe des Terrariums anbelangt. Für ein ausgewachsenes Männchen sollte diese mindestens bei 100 x 70 x 150 (B x T x H) liegen. Beim weiblichen Jemenchamäleon werden die Mindestmaße mit 80 x 50 x 100 angegeben. Gleichzeitig muss im Gehege auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden. Demnach sollten mindestens zwei Drittel des Deckels und eine Seitenfläche aus Gaze bestehen.

Die Einrichtung sollte dem Jemenchamäleon viele Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten bieten. Mit Kletterästen in unterschiedlichen Stärken sowie vielen Pflanzen kann man nichts verkehrt machen. Der Boden sollte mit saugfähigem Sand oder Substrat ausgelegt werden. Dies hilft dabei, die Luftfeuchtigkeit dauerhaft bei 60 % zu halten.

Ist beim Jemenchamäleon Paarhaltung möglich?

Anders als bei anderen Chamäleon-Arten kommt das Jemenchamäleon meistens sehr gut mit der Paarhaltung aus. Allerdings muss in diesem Fall das Terrarium die angegebenen Mindestmaße übertreffen. Am besten, man vergrößert die Grundfläche des Beckens um mindestens 20 %.