Chamäleon kaufen

Ein Chamäleon gehört nur in die Hände eines erfahrenen Terrarienhalters. Wobei es natürlich auch Chamäleon-Arten gibt, die weniger Anforderungen an ihre Umgebung stellen und deshalb pflegeleichter sind. Dennoch sollte man Kosten und Pflegeaufwand bei einem Chamäleon keinesfalls unterschätzen.

Welche Überlegungen sollte man vor dem Kauf anstellen? Wo kann man Chamäleons kaufen? Wie hoch sind die Anschaffungskosten? Und was ist in Bezug auf Transport und Eingewöhnung zu beachten?

Überlegungen vor dem Kauf

Das Chamäleon stellt ganz spezielle Anforderungen an sein neues Zuhause. Was in Bezug auf Klima und Platzbedarf beachtet werden sollte, hängt immer davon ab, für welche Chamäleon-Art man sich entscheidet. In jedem Fall sollte man sich Gedanken über folgende Punkte machen:

  • Kann ich die Klimabedürfnisse des Chamäleons befriedigen? Bin ich dazu bereit, die Kosten für Zeitschaltuhren und Beleuchtung auf mich zu nehmen?
  • Habe ich bereits Erfahrung in der Terrarienhaltung?
  • Besitze ich die notwendige Zeit, um das Chamäleon zu pflegen?
  • Habe ich den nötigen Platz, um das Chamäleon artgerecht unterzubringen?
  • Habe ich die finanziellen Möglichkeiten, jeden Monat 50 bis 100 Euro an Haltungskosten zu übernehmen?
  • Wer kümmert sich um das Tier, wenn ich krank bin oder in Urlaub fahre?

Wo kann man Chamäleons kaufen?

Möchte man ein Chamäleon bei sich Zuhause aufnehmen, hat man mehrere Anlaufstellen. Abzuraten ist allerdings vom Kauf in einem Zooladen. Hier werden meistens Wildfänge angeboten. Diese sind nicht nur mit Parasiten verseucht, sondern in den meisten Fällen auch scheu, gewöhnen sich nur selten an die Haltung im Terrarium und brauchen viel Aufmerksamkeit und Betreuung.

Besser ist es, das Chamäleon bei einem Züchter oder einem erfahrenen Händler zu kaufen. Dort hat man auch die Möglichkeit, sich über die erforderlichen Haltungsbedingungen zu informieren. Ganz wichtig: Beim Kauf sollte man sich ein Dokument ausstellen lassen. Auf diesem sollten sich alle wichtigen Daten über das Chamäleon befinden. So kann man seiner Meldepflicht ohne Probleme nachkommen.

Tipps zum Chamäleon-Kauf

Für den Kauf eines Chamäleons sollte man sich ausreichend Zeit nehmen und das Tier vorher optisch begutachten. Mitnehmen sollte man nur ein gesundes und aufgewecktes Chamäleon. Dieses erkennt man unter anderem daran, dass

  • es pralle geöffnete Augen besitzt
  • das Chamäleon lebhaft umher schaut
  • das Chamäleon einen sicheren Gang hat und seine Glieder nicht zittern
  • das Tier keine Verletzungen am Schuppenkleid hat
  • der Schwanz in Ruhestellung zur Schnecke gerollt wird
  • das Chamäleon einen sicheren Zungenschuss bei der Fütterung zeigt

Ein guter Züchter gibt seine Chamäleons frühestens im Alter von 8-12 Wochen ab. Ab diesem Zeitraum ist gewährleistet, dass die Eigenheiten der Tiere vollständig ausgebildet sind.

Für Anfänger sind Männchen deutlich einfacher zu halten als Weibchen. Schließlich setzen diese keine Eier an. Weibchen hingegen können Eier auch ohne eine Verpaarung ausbilden. Dies kann sehr gefährlich werden, wenn die Eier im Körper des Weibchens verbleiben. Dort verfaulen sie und führen zur so genannten Legenot. Außerdem bietet das männliche Chamäleon meistens ein attraktiveres Erscheinungsbild.

Anschaffungskosten

  • Terrarium: 500-1.000 Euro
  • Zeitschaltuhren: 10-30 Euro
  • Beleuchtung: 70-250 Euro
  • Sprühflasche: 5 Euro
  • Pflanzen: 40-60 Euro
  • Chamäleon (je nach Art): 40-300 Euro

Der richtige Transport in das neue Heim

Nachdem man ein Chamäleon gekauft hat, muss man das jeweilige Tier anmelden. Vorher jedoch sollte man Zuhause bereits das Terrarium für den neuen Mitbewohner eingerichtet haben. Beim Transport ist darauf zu achten, dass das Tier keinem zusätzlichen Stress, etwa durch ausgekühlte Autos, Klimaanlagen und Heizungen, ausgesetzt wird. Für längere Transportwege ist eine Faunabox, die man mit Küchenrollen oder einem Handtuch auslegt und anschließend in eine Styropor-Box stellt, ideal. Wegen der Luftfeuchtigkeit sollte die Box auf dem Nachhauseweg immer wieder mit Wasser besprüht werden.

Zuhause angekommen, sollte man dem Chamäleon erstmal ein wenig Ruhe gönnen und ihm die Möglichkeit geben, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.